Nachhaltigkeit im Alpenresort Schwarz
die Umwelt und unsere Mitmenschen

Wir √ľbernehmen
Verantwortung

Die Alpenresort Schwarz Company wird durch 5 Werte gepr√§gt, die in Hinblick auf alle Interessensgruppen und Stakeholder gelebt werden. Diese Werte dr√ľcken sich im t√§glichen¬†Tun aus, leiten das Unternehmen aber auch dahingehend, wie es sich und seine Infrastruktur weiterentwickelt und wie es Produkte und Leistungen gestaltet.
Vision und Werte haben sich aus dem Unternehmen heraus entwickelt und wurden von den GastgeberInnen (wie die MitarbeiterInnen im Alpenresort Schwarz genannt werden) gemeinsam mit der Familie Pirktl formuliert.



2019 wurde im Haus ein Projektteam gegr√ľndet, dass sich gezielt mit der Umsetzung von Ma√ünahmen zu den SDG's besch√§ftigt.

Im Rahmen von extern begleiteten Impuls-Workshops z.B. zur Wertsch√∂pfungskette, Stakeholdermap und Wirkungsanalyse aber auch internen Umsetzungen wie abteilungs√ľbergreifenden Strategieworkshops als "Bar Camp" werden die einzelnen SDG's in Hinblick auf das Resort gezielt beleuchtet und Ma√ünahmen dazu werden erarbeitet.
In unserem Engagement arbeiten wir sehr eng mit innovativen Partnern zusammen. Bei gemeinsamen Projekten k√∂nnen wir voneinander lernen und uns gemeinsam weiterentwickeln und voneinander profitieren. Um nur einige davon zu nennen: Firma Holluschek | Reinigungskonzepte, Rainer Kri√ümer | Energieberatung, Dagmar Rubatscher | Gemeinwohl Agentur, Klimab√ľndnis Tirol, Firma Grissemann, regionale Lieferanten, Wifi Tirol, Wirtschaftskammer Tirol,‚Ķ

SDG - Ziele f√ľr nachhaltige Entwicklung

Gemeinsam bekennen sich Familie Pirktl und die GastgeberInnen dazu, im Unternehmen die SDG's - Sustainable Development Goals |Ziele f√ľr Nachhaltige Entwicklung umzusetzen.

Zur Alpenresort Schwarz Company gehören auch

CSR
CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY

Die Europ√§ische Kommission definiert Corporate Social Responsibility (CSR) als "die Verantwortung von Unternehmen f√ľr ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft". Damit die Unternehmen ihrer sozialen Verantwortung in vollem Umfang gerecht werden, sollten sie auf ein Verfahren zur√ľckgreifen k√∂nnen, mit dem soziale, √∂kologische, ethische, Menschenrechts- und Verbraucherbelange in enger Zusammenarbeit mit den Stakeholdern in die Betriebsf√ľhrung und in ihre Kernstrategie integriert werden. (Europ√§ische Kommission, 2011) Quelle: www.trigos.at

SDG 17 | Partnerschaften
zur Erreichung der Ziele

F√ľr unsere soziale und √∂kologische Verantwortung
Team "Gr√ľne Schwarz Blume"

Die Aufgabe unseres Teams "Gr√ľne Schwarz Blume" ist es, unsere soziale und √∂kologische Verantwortung auf lokaler und regionaler Ebene wahrzunehmen und zu vertreten. Als gr√∂√üter Arbeitgeber in Mieming sehen wir es als selbstverst√§ndlich, Projekte in der Region und ortsans√§ssige Betriebe und Vereine zu unterst√ľtzen. Die Team-Mitglieder organisieren seit Ende 2009 laufend verschiedene, nachhaltige Projekte.¬†

Die Ziele der "Gr√ľnen Schwarz Blume" sind hierbei insbesondere die F√∂rderung der kulturellen Vielfalt, Verbindung der Generationen, der Ausgleich sozialer Unterschiede, die Schonung nat√ľrlicher Ressourcen und die St√§rkung der regionalen Wirtschaft. Wir m√∂chten durch verschiedenste Aktivit√§ten Hilfe alle Generationen erreichen, soziale Unterschiede ausgleichen und regionale Strukturen unterst√ľtzen. Dazu kooperieren wir mit Kinderg√§rten, mit der Lebenshilfe im Tiroler Oberland und mit dem Seniorenheim in Mieming. Aus der "Gr√ľnen Schwarz Blume" ging auch der "Schwarz hilft Fonds" hervor.

Regionale Produkte in der Schwarz-Kulinarik zu verarbeiten, sehen wir als unverzichtbare Ma√ünahme einer nachhaltigen Wertsch√∂pfung. Zu weiten Teilen beziehen wir unsere Lebensmittel von √∂rtlichen Bauern. Die hohe Qualit√§t, kurze Anlieferungswege, die Sicherung heimischer Arbeitspl√§tze und nat√ľrlich auch die Landschaftspflege sind essentielle Elemente unserer Philosophie. Auch dem Umweltschutz und einem sparsamen Umgang mit den Ressourcen schenken wir gro√üe Beachtung.

Folgende Projekte werden unter anderem bereits verwirklicht:

  • Monatlicher Besuch im Altenwohnheim Mieming
  • Projekt "Gemeinsam Regional" mit heimischen Bauern
  • Kooperationen mit der Lebenshilfe Tirol
  • Organisation von Projekttagen wie autofreie Tage, Tag des Wassers, Blutspenden und vieles mehr
  • Weihnachtsgeschenke f√ľr Fl√ľchtlingskinder
  • Schwarz Partner & Freunde Come-Together
  • Teilnahme am Tiroler Fahrradwettbewerb
  • Teilnahme und Organisation von M√ľllsammelaktionen
  • "Schwarz Markt" - Schwarzes Brett f√ľr MitarbeiterInnen - verkaufen, kaufen, tauschen...

SDG 3
Gesundheit und Wohlergehen
SDG 5 Geschlechtergleichheit
SDG 8 Menschenw√ľrdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Die Erkenntnis, dass sich die Gesundheit des Menschen zu einem Kernthema der heutigen Zeit entwickelt hat und auch im Urlaub verst√§rkt auf die eigene Gesundheit geachtet wird, gab Familie Pirktl den Ansto√ü, dieses Thema und auch die Gastgebergesundheit mehr in den Fokus zu r√ľcken.

BGF
Betriebliche Gesundheitsförderung

Nur ausgeglichene, gesunde GastgeberInnen, die auf ihren K√∂rper und ihren Umgang mit Belastungen achten, k√∂nnen den G√§sten ein gesundes und nachhaltiges Lebensgef√ľhl vermitteln. Die "Betriebliche Gesundheitsf√∂rderung" als moderne Unternehmensstrategie folgt einem ganzheitlichen Konzept mit dem Ziel, Krankheiten vorzubeugen, die Gesundheit zu festigen und das Wohlbefinden aller GastgeberInnen zu verbessern. Durch eine ausgeglichene Work & Life Balance sind sie den Herausforderungen des Alltags und Berufslebens besser gewachsen. Mit den umgesetzten Ma√ünahmen st√§rkt das Alpenresort Schwarz die pers√∂nlichen Gesundheitskompetenzen jedes Einzelnen. Gesundheitspotenziale werden individuell weiterentwickelt.
Rund um die Themen "Ernährung", "Bewegung", "Soziales" und "Mentales" fanden und finden ganzjährig etwa 70 Schulungen und Workshops in der hauseigenen Schwarz-Akademie statt.

 

Familienfreundlichkeit

Individuelle Arbeitszeit- & Stundenmodelle

Durch das Angebot verschiedener Arbeitszeitmodelle - Auswahl, wie viele Tage man arbeiten m√∂chte bzw.¬† wie viele Stunden pro Tag - k√∂nnen wir individuell auf unterschiedliche Bed√ľrfnisse und aktuelle Lebenssituationen eingehen und die GastgeberInnen je nach St√§rken in den verschiedenen Abteilungen einsetzen.

Tagesmutter & Kinderbetreuung

F√ľr Eltern h√§ngt das gesundheitliche und pers√∂nliche Wohlbefinden auch wesentlich davon ab, ob ihre Kinder gut aufgehoben und betreut sind. Die Frage der Kinderbetreuung w√§hrend der Arbeitszeit und in den Ferien wird f√ľr die GastgeberInnen im Alpenresort Schwarz durch einen Tagesmutterservice im hauseigenen Teamhaus gel√∂st. Weiters gibt es die M√∂glichkeit, dass die Kinder stundenweise den hoteleigenen Kinderclub besuchen.
F√ľr uns als Unternehmen ist es sehr wichtig, dass M√ľtter, die sich gerne nach einer Karenzzeit schnell wieder in den Berufsalltag eingliedern m√∂chten, durch diese flexible und unkomplizierte Betreuungsstelle sowie individuell angepasste Arbeitszeitmodelle diese M√∂glichkeit haben.

Nicht ohne Grund wurden wir als Gr√ľndungsmitglied der Best Alpine Wellness Hotels bereits vielfach f√ľr unser Engagement im Qualit√§ts- und HR-Management ausgezeichnet. Zu den renommiertesten Auszeichnungen z√§hlen der European Excellence Award, der Trigos √Ėsterreich in der Kategorie ‚ÄěArbeitsplatz‚Äú und der BGF Preis -Preis f√ľr Betriebliche Gesundheitsf√∂rderung.

Gleichheit der Geschlechter

Im Alpenresort Schwarz wird f√ľr Frauen und M√§nner ein zu 100% gleiches Entgelt bei gleichwertiger Leistung gestellt. Frauen werden im Resort besonders gef√∂rdert. Dies zeigt die Frauenquote von 75% im Unternehmen, die deutlich √ľber den √∂sterreichischen Durchschnitt von 46% liegt.

SDG 4
Hochwertige Bildung

St√§ndiges Lernen und Weiterentwicklung unterst√ľtzen wir im Rahmen regelm√§√üiger Gesundheits-Vortr√§ge im ME SENSE SPA. Die ME Holistic Days ‚Äď exklusive Gesundheitswochen - vermitteln mit einem ganzheitlichen Konzept Expertenwissen. Mittels Fachvortr√§gen, Coachings sowie Bewegungs- und Entspannungsprogramme wird auf unterschiedliche Gesundheitsthemen wie z.B. Stress, Hautgesundheit, Ern√§hrung oder mentale Gesundheit eingegangen, immer mit Fokus auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse.


Schwarz Akademie
zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung

Laufende Fortbildungen der GastgeberInnen haben einen hohen Stellenwert im Alpenresort Schwarz. Pers√∂nliche und fachspezifische, auch abteilungsspezifische Schulungen tragen wesentlich zum Erfolg des Unternehmens bei. Dieser Ansatz f√ľhrte zur Entstehung der hauseigenen Schwarz Akademie. Bereits seit 2008 haben somit alle unsere GastgeberInnen die M√∂glichkeit, aus einem Angebot von ca. 70 Schulungen j√§hrlich zu w√§hlen.
Bei der Zusammenarbeit mit externen Trainern werden die Inhalte f√ľr das Alpenresort Schwarz¬†bzw. jede Abteilung individuell angepasst und in einem umfangreichen Schulungsplan ein Jahr im¬†Voraus bekannt gegeben. Dieser Plan wird an die Abteilungsziele angepasst. Auch Schulungen au√üerhalb des Unternehmens (z.B. im WIFI oder bei anderen Schulungsanbietern)¬†werden unterst√ľtzt.

SDG 1
Keine Armut

DER "SCHWARZ HILFT..." FONDS

Im Jahr 2012 haben wir das Team "Schwarz hilft..." ins Leben gerufen. Im Rahmen verschiedenster Aktivit√§ten wie Adventveranstaltungen, Charity-Flohm√§rkte, etc. werden das ganze Jahr √ľber Gelder gesammelt, die zur G√§nze in den Fonds flie√üen. Damit werden Menschen aus der Region unterst√ľtzt, die in Notsituationen geraten sind. Die Hilfe verl√§uft schnell, anonym und unb√ľrokratisch. 2018 wurde zudem das Team "Schwarz hilft‚Ķ grenzenlos" gegr√ľndet, um auch internationale Programme zu unterst√ľtzen. Das Team organisiert beispielsweise monatliche Besuche im Altersheim, den Mieminger Adventkalender und ist bei Veranstaltungen wie M√ľll-Sammelaktionen und dem Autofreien Tag dabei.

Kontakt

Martina Mareiler
Quality & Projects | m.mareiler@schwarz.at
Projektleitung "Gr√ľne Schwarz Blume" und "Schwarz hilft‚Ķ" Fonds
Martina Hirn Qualitätsmanagement Alpenresort SCHWARZ

Wir 
und die Umwelt


SDG 6 - Sauberes Wasser
SDG 7 - Bezahlbare und saubere Energie
SDG 9 - Industrie, Innovation und Infrastruktur
SDG 12 - Nachhaltige/r Konsum und Produktion
SDG 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz
SDG 15 - Leben an Land

Im Alpenresort Schwarz werden schon seit Jahrzehnten umfangreiche Maßnahmen im Bereich Umweltschutz umgesetzt.

Ein Auszug davon:

  • Das Hotel besitzt seit 1994 ein Regenwasserauffangbecken mit 160.000 Liter Fassungsverm√∂gen, das die komplette Bew√§sserung unserer Garten und Balkonblumen deckt - somit wird kein Trinkwasser daf√ľr verbraucht
  • Der 600 m¬≤ gro√üe Naturbadeteich ist komplett frei von Chemie und selbstreinigend
  • Effizientes Wassermanagement
  • Seit 1995 besitzt das Resort eine 300 m¬≤ gro√üe Solaranlage, mit der bis heute √ľber 90.000 Liter √Ėl = 252 Tonnen Co2 eingespart werden konnten
  • Beim Neubau der Wasserwelten wurde die neuste Technik eingebaut, wie zum Beispiel 2 W√§rmepumpen, 30cm W√§rmed√§mmung und 3fach Isolierung bei Fenstern. Dadurch kann der Energieverbrauch reduziert werden und die Jahresenergiekosten um ‚ā¨ 31.000,- reduziert werden
  • Erh√∂hung der Energieeffizienz durch Raumk√ľhlung mittels einem 12m¬≥ gro√üem Eisspeicher, den Einsatz von Bewegungsmeldern, Stromsparlampen und Zeitschaltuhren. Defekte Gl√ľhbirnen werden ausschlie√ülich durch LED oder Sparleuchten ersetzt.
  • Stromsparmanagement und ‚Äďanalyse bei allen Ger√§ten und Maschinen (K√ľhlh√§usern, bei Computern und Alt-TV Ger√§te)
  • Mehrmals monatliche Erhebungen der Ist-Daten von Stromverbrauch, Abfall, und Wasserverbrauch
  • Die Heizungspumpen sind stufenlos geregelt
  • W√§rmer√ľckgewinnung durch Trocknerabluft in der Waschk√ľche
  • Verwendung von Produkten mit geringem Ressourcenverbrauch, wie zum Beispiel recycelten, ungebleichtem √Ėko-Papier im gesamten Hotel (1,25 Tonnen/Jahr -¬ľ vom Gesamtverbrauch) oder die Verwendung von Einmalwischt√ľchern aus 100% Recyclingpapier der Firma Tork
  • Teamhaus in Passivhausqualit√§t: Das "Schwarz Teamhaus" wurde nach den derzeit h√∂chsten europ√§ischen Energieeffizienzstandards gebaut. Eine thermische Solaranlage, automatische Beschattungssysteme, effiziente Ger√§te und Beleuchtungim ganzen Haus, sowie hydraulisch abgeglichene Netze komplettieren das durchdachte Energiekonzept. Vorausschauend und innovativ wurden diese Punkte durch ein umfassendes E-Mobilit√§tskonzept erg√§nzt. Neben einer √Ėkostromtankstelle sind Ladestationen f√ľr E-Bikes und E-Roller installiert, die sanfte Bewegung w√§hrend der Freizeit oder auf dem Weg zur Arbeit erm√∂glichen.
  • Wir beachten nicht nur direkte Emissionen, die durch unseren Hotelbetrieb verursacht werden, sondern besch√§ftigen uns auch mit den indirekten Emissionen, die vor allem unsere Produkte und Lieferanten verursachen. So k√∂nnen wir mit der Fokussierung auf regionale Lieferanten Unmengen an Treibhausgasen vermeiden.
  • Als konkretes Nachhaltigkeitsziel wurde 2010 die konsequente M√ľlltrennung in allen Abteilungen festgelegt
    - Diese wird monatlich je Abteilung kontrolliert und auch entsprechend materiell einmal jährlich mittels Gewinnbeteiligung belohnt
    - Zusammen mit der Entsorgungsfirma H√∂pperger wurde in der Projektgruppe "Gr√ľne Schwarz Blume" ein Konzept f√ľr ein¬†einheitliches M√ľllkonzept¬†f√ľr das gesamte Haus und jeder einzelnen Abteilung erstellt. Die Bewusstseinsbildung wurde gef√∂rdert, unsere GastgeberInnen trennen in allen Abteilungen bewusst den M√ľll und konnten so die angefallene Restm√ľllmenge um 45% (40 Tonnen) verringern
 
  • Ein sparender Wechsel von Bettw√§sche (nur auf direktem Wunsch des Gastes, ansonsten nur alle 3 Tage), Tischw√§sche und Handt√ľcher (nur auf direktem Wunsch des Gastes) h√§lt unseren Ressourcenverbrauch so gering wie m√∂glich
  • In den G√§stezimmern und √∂ffentlichen Badebereichen werden ausschlie√ülich Naturkosmetikprodukte ME SENSE Living angeboten
  • Mit der Firma Holluschek wurde ein Gesamtkonzept zur Vermeidung von √ľbersch√ľssiger Verwendung von Wasch- und Reinigungsmittel erstellt. Die Dosierung erfolgt f√ľr jede Waschmaschine computergesteuert und das eingesetzte Niedertemperatur-Waschverfahren spart 50% der Energie- und Wasserkosten und 70% der Reinigungsmittel. Ebenso garantiert dies eine l√§ngere Lebensdauer der W√§sche und Ressourcenschonung
  • Alle Soft Drinks wurden durch¬†wiederbef√ľllbare Postmixeinheiten ersetzt
  • Wir machen nachhaltige Produkte f√ľr unsere G√§ste interessant, indem wir in unserem Essladen regionale Produkte und Bauernprodukte aus dem Ort anbieten
  • Durch den regionalen Kauf von Kartoffeln (monatlich 700kg), Eiern (mehr als 2500 St√ľck/Monat) und Bauernjoghurt (300 Liter/Monat) von √∂rtlichen Bauern zu einem erh√∂hten Markpreis garantieren wir nicht nur unseren G√§sten hohe Qualit√§t, sondern garantieren auch heimische Arbeitspl√§tze und die Sicherung der Landschaftspflege
  • Unterst√ľtzt wird dies durch den Einkauf von fast 100 Kilo/Monat Frischfleisch vom √∂rtlichen Bauer
  • Ebenso wird vom Nachbarbauernhof die komplette Abnahme der Milch (mehr als 770 Liter/Monat) zum mehr als doppelten Marktpreis (‚ā¨ 0,74 statt ‚ā¨ 0,36) garantiert
  • Zugleich wird weitgehend mit soviel wie m√∂glich regionalen Mitarbeiter aus der Region gearbeitet. (95% der MA wohnen weniger als 10 km weit entfernt) sowie regionalen Lieferanten. Mehr als 1,9 Millionen von unserem 2,7 Millionen Wareneinkauf beziehen wir von regionalen Familienbetrieben, die weniger als 20km entfernt sind
  • Eigene bio-zertifizierte Naturkosmetiklinie ME SENSE | www.mesense.at
  • Mikrogasturbine
  • Die Hotelprospekte werden klimaneutral gedruckt
  • Angebote f√ľr G√§ste zur kostenlosen Nutzung √∂ffentlicher Verkehrsmittel in der Region √ľber die G√§stekarten der Ferienregion
  • Ausstattung der neuen Zimmer im Stammhaus mit Naturmaterialien

TEAMHAUS
IM PASSIVHAUSSTANDARD

Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit standen auch bei der Planung des neuen Schwarz Teamhauses 2015 im Mittelpunkt. Um diese Aspekte bestmöglich umzusetzen, entschied sich Familie Pirktl das Gebäude nach moderner Passivhausbauweise zu errichtet. Es ist damit das erste zertifizierte "Personalhaus" dieser Art.