• SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER
SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER, Bild 1/4
SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER, Bild 2/4
SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER, Bild 3/4
SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER, Bild 4/4

SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER

Mag. Klaus Unterberger ist unser Fitness-Experte und Schlaf-Coach. Seine Vorträge über gezielten Stressabbau und mentales Gesundheitstraining liefern Tipps und Anregungen, um die Schlafqualität nachhaltig zu optimieren. In diesem Blog habe ich einige der Inhalte von Klaus zusammengefasst.   

Wie man sich bettet...

Auch wenn ein erholsamer Schlaf im Urlaub wesentlich zu einem gelungenen Aufenthalt beiträgt, sollte man einen ganzjährig, möglichst regelmäßigen Schlafrhythmus finden. Entscheidend für einen erholsamen Schlaf ist zudem die richtige Wahl des Kissens. Unser „Kissen-Menü“ im Alpenresort Schwarz hält eine große Auswahl für die individuellen Bedürfnisse bereit. Einfach probieren, hinfühlen und neue Ideen mit nach Hause nehmen. 

Die richtige Schlafhygiene macht´s aus

Ein guter Schlaf ist elementar für die körperliche und seelische Gesundheit des Menschen. Es werden Heilungsprozesse aktiviert, Zellen und Organe mit neuen Brennstoffen versorgt und kranke durch gesunde Zellen ersetzt. Wir dürfen den Schlaf also nicht als verlorene Zeit sehen, sondern sollten ihn als einzig erneuerbare Energiequelle wertschätzen. Adrenalin und emotionale Spannungen sollten rechtzeitig vor dem zu Bett gehen abgebaut werden. Zudem ist es ratsam, die Schlafumgebung ausschließlich zum Schlafen zu nutzen und vorhandene Strahlenquellen weitgehend aus dem Schlafzimmer zu verbannen.

Ein kleines Ritual vor dem Schlafengehen kann Großes bewirken

Dies könnte ein wohltuendes Bad sein, eine gezielte Entspannung oder eine Meditation. Ebenso erleichtern Einschlafrituale wie Lesen oder Musikhören das zur Ruhe kommen. Auch sanftes Yoga oder ein Spaziergang tragen zu einer „königlichen“ Nachtruhe bei. Vor dem Einschlafen noch einmal gut durchlüften und es kann losgehen. 

Das lieber nicht

Ab 18.00 Uhr sollte man intensives Krafttraining oder Sportarten vermeiden, die Adrenalin ausschütten und den Körper aktivieren. Ergänzend dazu bewährt es sich, abends leichtere Mahlzeiten zu genießen und auf einen möglichst geringen Alkohol-, Koffein- und Nikotin Konsum zu achten.

Ein strahlendes Hautbild als Zuckerl

Seinem Namen alle Ehre macht der sogenannte „Schönheitsschlaf." Die Gesichtshaut bedankt sich mit einem gesund aussehenden Teint. Feuchtigkeitsdepots werden wieder aufgefüllt, was für ein jugendlicheres Hautbild und für eine frische Ausstrahlung verantwortlich ist. Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht zeitig ins Bettchen zu gehen.

Oftmals genügen wenige Veränderungen, um eine Verbesserung seines Schlafverhaltens zu spüren. Dies war nur ein kleiner Bruchteil rund um das „Mysterium Schlaf.“ Seid gut zu Eurem Körper und helft Eurem Biorhythmus auf die Sprünge! 

In diesem Sinne wünsche ich Euch fantastische Träume und erholsame Nachtstunden für einen entspannten Lifestyle!
Eure Isabel